Meine Geschichte

Alles begann damit, dass ich es als Kind mochte, anderen zu gefallen. Besonders meiner Familie. Ich wollte alles richtig machen, wollte das die anderen stolz auf mich sind. Ich merkte schnell, dass ich Lob und Anerkennung erhielt, wenn ich fleißig war und gute Leistungen erbrachte. Und das gefiel mir. Also glaubte ich fest daran, dass Erfolg mich glücklich macht.

Also zeigte ich überdurchschnittliches Engagement in der Schule. Nach dem Abitur ging ich ins Ausland. Absolvierte zunächst mein Bachelor und danach mein Master Studium. Neben dem Master, gründete ich 2017 gemeinsam mit meinem Partner unser erstes Unternehmen. Zwei Jahre später unser Zweites. Im gleichen Jahr fing ich meine erste Coachingsausbildung an und erfüllte mir schließlich 2020 meinen langjährigen Traum und machte mich als Coach selbstständig. Zukünftig wollte ich beruflich auch noch mehr erreichen, immer schneller und weiter kommen. Ich hatte doch noch so viele Ideen und Visionen.

Doch dabei verlor ich mich auf meinem Weg selbst aus den Augen. Mein jahrelang selbst auferlegter Erfolgs- und Leistungsdruck tat mir nicht mehr gut. Ich fühlte mich überfordert, hatte das Gefühl festzustecken und irgendwie nicht mehr ich zu sein. Schließlich wurde ich immer unglücklicher. Bis ich mich eines Tages nur noch wie ein funktionierendes Wrack fühlte. Erschöpfung, Energielosigkeit, Müdigkeit, Selbstzweifel und eine seltsame Leere machten sich in mir breit. Auf Arbeit erreichte ich kaum noch etwas von dem, was ich mir vornahm und war wie ausgebremst. Auch meine in der Jugend diagnostizierte Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis – die ich bis dahin vollständig verdrängte – brach schubartig wieder aus und zwang mich glücklicherweise zum Umdenken.

Es dauerte eine ganze Weile bis ich aus der Schockstarre wieder aufwachte und mir allmählich bewusst wurde, dass ich der einzige Mensch bin, der für mein Leben – mein Glück, meine Gesundheit und meinen Erfolg – verantwortlich ist. Und das beruflicher Erfolg mich nicht allein glücklich macht.

Also fing ich an mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ich begann zum ersten Mal den Pause-Knopf zu drücken, inne zu halten und in mich hinein zuhören. Dank meiner Eigendisziplin, Selbstreflexion, zahlreichen Seminaren, Coachings und Büchern und nicht zuletzt durch die eigene Arbeit an mir selbst, habe ich es geschafft, mir heute ein gesundes, glückliches und beruflich noch erfolgreicheres Leben aufzubauen. Und das trotz meiner Autoimmunerkrankung.

Heute verspüre ich meinem Körper und meiner Erkrankung gegenüber große Dankbarkeit und habe erkannt, dass mein Leiden damals für mich meine größte Chance war! Heute weiß ich es, dass Glück – als Überbegriff für Zufriedenheit, Lebensfreude, Wohlbefinden, Gesundheit und achtsamer Ressourcenumgang  – ein unterschätzter Erfolgsfaktor ist und Voraussetzung für jede Art von nachhaltigen Erfolg sowie gesunder Leistungsfähigkeit ist. Schließlich sind es eben diese Faktoren, die über ein langfristig erfüllendes berufliches und auch persönliches Leben entscheiden.

Und wenn ich das geschafft habe, dann schaffst du das auch! Denn ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch trotz beruflicher Hochleistung oder einer Erkrankung nachhaltig gesund, glücklich und erfolgreich sein kann. Und ein langfristig erfüllendes Leben führen kann. Vielleicht braucht es auch bei dir Leid, Schmerz oder eine andere Art persönlicher Krise als Veränderungsanstoß, so wie es bei mir war. Schließlich ist jede Krise auch eine Möglichkeit zum Wachsen. Vielleicht kann ich dich davor aber auch noch bewahren. Also fang an dein Leben in die Hand zu nehmen und dich zu fragen: Willst du weiterhin erfolgreich und unglücklich sein? Oder glücklich und erfolgreich? Beziehungsweise willst du weiterhin Opfer deiner Hashimoto Erkrankung sein? Oder dank ihr noch glücklicher? Es liegt allein in deiner Hand!

JA,ICH MÖCHTE MEIN LEBEN IN DIE HAND NEHMEN.

Meine Geschichte

Alles begann damit, dass ich es als Kind mochte, anderen zu gefallen. Besonders meiner Familie. Ich wollte alles richtig machen, wollte das die anderen stolz auf mich sind. Ich merkte schnell, dass ich Lob und Anerkennung erhielt, wenn ich fleißig war und gute Leistungen erbrachte. Und das gefiel mir. Also glaubte ich fest daran, dass Erfolg mich glücklich macht. …

Also zeigte ich überdurchschnittliches Engagement in der Schule. Nach dem Abitur ging ich ins Ausland. Absolvierte zunächst mein Bachelor und danach mein Master Studium. Neben dem Master, gründete ich 2017 gemeinsam mit meinem Partner unser erstes Unternehmen. Zwei Jahre später unser Zweites. Im gleichen Jahr fing ich meine erste Coachingsausbildung an und erfüllte mir schließlich 2020 meinen langjährigen Traum und machte mich als Coach selbstständig. Zukünftig wollte ich beruflich auch noch mehr erreichen, immer schneller und weiter kommen. Ich hatte doch noch so viele Ideen und Visionen.

Doch dabei verlor ich mich auf meinem Weg selbst aus den Augen. Mein jahrelang selbst auferlegter Erfolgs- und Leistungsdruck tat mir nicht mehr gut. Ich fühlte mich überfordert, hatte das Gefühl festzustecken und irgendwie nicht mehr ich zu sein. Schließlich wurde ich immer unglücklicher. Bis ich mich eines Tages nur noch wie ein funktionierendes Wrack fühlte. Erschöpfung, Energielosigkeit, Müdigkeit, Selbstzweifel und eine seltsame Leere machten sich in mir breit. Auf Arbeit erreichte ich kaum noch etwas von dem, was ich mir vornahm und war wie ausgebremst. Auch meine in der Jugend diagnostizierte Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis – die ich bis dahin vollständig verdrängte – brach schubartig wieder aus und zwang mich glücklicherweise zum Umdenken.

Es dauerte eine ganze Weile bis ich aus der Schockstarre wieder aufwachte und mir allmählich bewusst wurde, dass ich der einzige Mensch bin, der für mein Leben – mein Glück, meine Gesundheit und meinen Erfolg – verantwortlich ist. Und das beruflicher Erfolg mich nicht allein glücklich macht.

Also fing ich an mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ich begann zum ersten Mal den Pause-Knopf zu drücken, inne zu halten und in mich hinein zuhören. Dank meiner Eigendisziplin, Selbstreflexion, zahlreichen Seminaren, Coachings und Büchern und nicht zuletzt durch die eigene Arbeit an mir selbst, habe ich es geschafft, mir heute ein gesundes, glückliches und beruflich noch erfolgreicheres Leben aufzubauen. Und das trotz meiner Autoimmunerkrankung.

Heute verspüre ich meinem Körper und meiner Erkrankung gegenüber große Dankbarkeit und habe erkannt, dass mein Leiden damals für mich meine größte Chance war! Heute weiß ich es, dass Glück – als Überbegriff für Zufriedenheit, Lebensfreude, Wohlbefinden, Gesundheit und achtsamer Ressourcenumgang  – ein unterschätzter Erfolgsfaktor ist und Voraussetzung für jede Art von nachhaltigen Erfolg sowie gesunder Leistungsfähigkeit ist. Schließlich sind es eben diese Faktoren, die über ein langfristig erfüllendes berufliches und auch persönliches Leben entscheiden.

Und wenn ich das geschafft habe, dann schaffst du das auch! Denn ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch trotz beruflicher Hochleistung oder einer Erkrankung nachhaltig gesund, glücklich und erfolgreich sein kann. Und ein langfristig erfüllendes Leben führen kann. Vielleicht braucht es auch bei dir Leid, Schmerz oder eine andere Art persönlicher Krise als Veränderungsanstoß, so wie es bei mir war. Schließlich ist jede Krise auch eine Möglichkeit zum Wachsen. Vielleicht kann ich dich davor aber auch noch bewahren. Also fang an dein Leben in die Hand zu nehmen und dich zu fragen: Willst du weiterhin erfolgreich und unglücklich sein? Oder glücklich und erfolgreich? Beziehungsweise willst du weiterhin Opfer deiner Hashimoto Erkrankung sein? Oder dank ihr noch glücklicher? Es liegt allein in deiner Hand!

JA,ICH MÖCHTE MEIN LEBEN IN DIE HAND NEHMEN.

Mein beruflicher Weg

Beruf & Bildung

2022 Weiterbildung zum Positive Psychology Coach > lies mehr
2022 Weiterbildung zum Mental Coach > lies mehr
2021 Weiterbildung zum Leadership Coach (LNLPT) > lies mehr
seit 2020 Start meiner Selbstständigkeit als Coach > lies mehr
2019 – 2021 Ausbildung zum Systemischen Coach (SG) > lies mehr
seit 2019 Gründung und Führung eines Onlineshops für Frauenmode & Accessoires > lies mehr
seit 2017 Gründung und Führung eines Unternehmens in der Transportlogistik Branche > lies mehr
2016 – 2018 Masterstudium Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) > lies mehr
2012 – 2015 Duales Bachelorstudium Mittelständische Wirtschaft (B.A.) > lies mehr
  • 2022 – Weiterbildung zum Positive Psychology Coach
    > lies mehr
  • 2022 – Weiterbildung zum Mental Coach
    > lies mehr
  • 2021 – Weiterbildung zum Leadership Coach (LNLPT)
    > lies mehr

  • seit 2020 – Start meiner Selbstständigkeit als Coach
    > lies mehr

  • 2019 – 2021 Ausbildung zum Systemischen Coach (SG)
    > lies mehr

  • seit 2019 – Gründung und Führung eines Onlineshops für Frauenmode & Accessoires
    > lies mehr

  • seit 2017 – Gründung und Führung eines Unternehmens in der Transportlogistik Branche
    > lies mehr

  • 2016 – 2018 Masterstudium Wirtschaftspsychologie (M.Sc.)
    > lies mehr

  • 2012 – 2015 Duales Bachelorstudium Mittelständische Wirtschaft (B.A.)
    > lies mehr

Portrait von Julia Tärrer

Meine Mission

Wofür ich stehe

Nimm dein eigenes Leben in die Hand und mache nicht die gleichen Fehler, wie ich sie gemacht habe – Das ist meine Mission. Vielleicht stehst du heute dort, wo ich vor einigen Jahren noch stand. Vielleicht stehst du aber auch an einem anderen Wegpunkt. Egal, wo du gerade stehst – mein Wunsch ist es, dich als Sparringpartner und Coach auf deinem individuellen Weg zu mehr Glück, Erfolg und mentaler Gesundheit zu begleiten. Werde du, der du schon bist. Erkenne, was in dir steckt und nutze dein volles Potenzial in deinem Leben – sowohl Privat als auch im Job. Das ist meine Mission.

GRATIS ERSTGESPRÄCH BUCHEN

Albert Schweizer

„Nicht Erfolg ist der Schlüssel zum
Glück, sondern Glück der Schlüssel
zum Erfolg.“

Lerne mich kennen

6 Fragen an mich

Ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch die Lösung für ein Problem bzw. eine Herausforderung bereits in sich trägt. Warum? Weil wir alle voller Potenziale, Talente und wertvoller Fähigkeiten stecken. Und wir eigentlich genau wissen, was für uns gut ist und was nicht. Wir haben nur mit der Zeit verlernt, auf uns selbst zu achten und in uns hinein zu spüren. Vielmehr hören wir darauf, was andere zu uns sagen oder was von uns erwartet wird. Dabei bist du dein ganz eigener Experte und niemand sonst. Als Coach unterstütze ich dich, wieder in Kontakt mit dir selbst zu kommen, verhelfe dir so zu mehr Klarheit und begleite dich ganz individuell auf deinem Lösungsweg.

Es gibt einige Momente, die Einfluss auf mich und mein Leben genommen haben. Aber den größten Einfluss hatte der Moment, als ich mit Mitte Zwanzig feststellte, dass ich zwar beruflich alles erreicht hatte, was ich mir die Jahre zuvor vorgenommen hatte, doch mich der berufliche Erfolg überhaupt nicht glücklich machte. Ganz im Gegenteil ich fühlte mich überfordert, hatte das Gefühl festzustecken und irgendwie nicht mehr ich zu sein. Ich stellte sogar meine Selbstständigkeit in Frage, auf die ich so zielstrebig jahrelang hinarbeitete. Meine Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis brach schubartig wieder aus, verschlechtere zunehmend meine Gesundheit und zwang mich glücklicherweise so zum Umdenken. Doch diese schmerzliche Zeit war rückblickend meine größte Chance! Und dafür bin ich heute sehr dankbar.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten gemeinsam mit meiner Rhodesian Ridgeback Hündin Mira, meiner Familie und meinen Freunden. Dabei ist es ganz egal, ob wir in der Natur spazieren, an einen See baden fahren oder etwas leckeres Essen oder Trinken gehen – Hauptsache wir verbringen gemeinsam Zeit. Aber ich bin auch gern für mich alleine, liege auf meinem Balkon, lese ein gutes Buch oder koche.

Meine größte Herausforderung ist es, eine für mich gute Balance zu finden zwischen dem „Was sich gut andenkt“ und dem „Was sich gut anfühlt“. Beide sitzen bildhaft gesprochen als Engelchen und Teufelchen auf meinen beiden Schultern. Mein Teufelchen denkt sehr viel, muss immer etwas zu tun haben, bekommt ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal nichts mache und spornt mich in Form meines Perfektionismus zu immer mehr Leistung an. Mein Engelchen hingegen fühlt immer, was ich in dem jeweiligen Moment gerade brauche und achtet sehr liebevoll auf mich. Es flüstert mir leise zu, wenn es Zeit für Erholung und Ruhe ist, übt mich in Stille und Nichts tun und lädt mich jeden Tag ein, das wundervolle Leben zu genießen und nicht immer nur an Arbeit, Leistung und To Dos zu denken. Mein Teufelchen siegt oft, weshalb meine größte Herausforderung es ist, zu lernen, mehr davon zu machen, was ich sich in dem jeweiligen Moment für mich gut anfühlt und weniger davon, was sich gut andenkt.

Oh davon gibt es eine ganze Menge! Aber aktuell sind es Bücher. Besser gesagt, ich kaufe zu viele Bücher. Und obwohl ich leidenschaftlich gern und viel lese, komme ich bei dieser Menge an Büchern einfach nicht mehr hinterher. Da mich der große Stapel ungelesener Bücher aber stresste, musste ich den Bücherstapel bereits aus meinem Sichtfeld verbannen. Nun stapeln sich meine Bücher zu einem hohen Turm im Kleiderschrank und nur noch ein einziges Buch darf weiterhin auf meinem Nachtischschränkchen liegen.

Viele Menschen sind ihr ganzes Leben auf der Suche nach Glück, Zufriedenheit und Wohlbefinden. Aber die meisten Menschen knüpfen ihr Glück an scheinbare Bedingungen: Wenn ich erst einmal reich, schön, erfolgreich, beliebt etc. bin, dann werde ich auch glücklich sein. Doch Glück ist kein Ziel, das man irgendwann einfach erreicht, sondern es ist viel mehr eine Einstellung, eine innere Haltung. Es sind nämlich nur 10 Prozent unserer äußeren Umstände, die ausschlaggebend für das langfristige Glück eines Menschen sind. 90% unseres Glücksempfinden resultieren von innen heraus. Und du hast es in jedem Moment deines Lebens selbst in der Hand glücklich zu sein. Also frage dich vor einer nächsten Entscheidung: Macht mich diese Entscheidung glücklicher? Und falls nicht – denke lieber noch einmal nach und prüfe mögliche Alternativen. Denn du musst nicht erfolgreicher, reicher oder schöner sein, um glücklich zu werden, sondern du musst glücklich sein, um erfolgreich zu werden!

Podcast Titelbild von Wagen & WachsenFolge #05 mit Julia Tärrer

Julia Tärrer im Interview bei WAGEN & WACHSEN – jetzt Podcast anhören

SPOTIFY
APPLE MUSIC
AMAZON MUSIC

360 Grad Foto

Ein Rundgang durch meine Räume

Und mach dir ein erstes Bild, wie du auf dem gemütlichen Sessel sitzt und gemeinsam mit mir an deinem Coachingthema arbeitest. Außer du entscheidest dich für ein Online Coaching via Zoom. Das ist natürlich auch möglich.

Rundgang starten
Coaching Sitzecke von Julia Tärrer Coaching